Rohkakao - Die Speise der Götter

 

 

Rohkakao 

Die rohen Kakaobohnen findet man in den Früchten des Kakaobaumes, dem sogenannten Theobroma cacao. Wörtlich übersetzt bedeutet er „Speise der Götter“. Rohkakao ist seit Jahrhunderten ein gefragtes Lebensmittel und wurde schon in Zeiten der Majas und Azteken verwendet – damals noch als bitteres Getränk aus Kakaobohnen.

Ursprünglich kommen die Kakaobäume aus dem Amazonasgebiet in Südamerika, wo sie bei tropischen Temperaturen und ausreichender Luftfeuchtigkeit optimal wachsen können. Mittlerweile ist die Verwendung von Kakao sehr vielfältig. Heute wachsen sie jedoch größtenteils in Afrika, vor allem an der Elfenbeinküste. Das am besten geeignete Anbaugebiet ist Peru. Peruanischer Kakao zeichnet sich durch seinen außergewöhnlichen Geschmack, sein Aroma und die Qualität aus. Der Regenwald bietet ideale Bedingungen für die Aufzucht und die Herstellung von Kakao.

Kakaobäume sind relativ empfindlich und dürfen nicht in der prallen Sonne stehen, sondern bevorzugen Schatten. Die Kakaobäume werden bis zu 15 m hoch und wachsen ganzjährig. Außerdem trägt der Baum je nach Anbaugebiet 25-50 Kakaofrüchte. Die Früchte erreichen im Optimalfall eine Größe von bis zu 30 cm und sind je nach Sorte grün bis rötlich. Im Inneren der Kakaofrucht befinden sich bis zu 50 Samen, die sogenannte Kakaobohne. Je roher die Kakaobohne, desto reicher ist sie an wertvollen Nährstoffen.

Die Ernte dauert meist von Oktober bis März und findet meist bis zu zweimal jährlich statt. Nach der Ernte durchlaufen die Samen und das Fruchtfleisch einen mehrtägigen, Aroma bildenden Gärungsprozess: die Fermentation. Dabei werden Reaktionen freigesetzt, die den Kakaobohnen später während des Röstens ihren typischen Schokoladengeschmack verleihen. Kakao ist im Handel in verschiedenen Ausführungen erhältlich: ob als Pulver, Kakaonibs (kleine Kakaostückchen), Schokolade oder Aufstrich. Für jeden ist was dabei.

Verzehr von Rohkakao

Der Geschmack von Kakao reicht von eher bitter bis süß. Kakao lässt sich zudem in verschiedenen Gerichten verarbeiten. Meistens wird es für süße Speisen und Getränke verwendet. Zudem geben die Kakaonibs unseren beiden Sorten Cashew & Cacao und Banana & Cacao eine besondere Note mit extra Crunch – probier´s aus!

Was macht Rohakao so gesund?

In Rohkakao verstecken sich eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Er gilt als die Mutter der Superfoods und darf nicht über 42 °C  erhitzt werden, da sonst die Nährstoffe verloren gehen würden. Rohkakao hat einen hohen Anteil an Magnesium. Dieser Mineralstoff ist wichtig für den gesunden Aufbau von Knochen und Muskulatur. Zudem kann Magnesium auch den Blutdruck senken und stärkt damit den Herzmuskel.  

Flavonoid macht den Kakao ebenfalls wertvoll: Der Pflanzenfarbstoff senkt den Cholesterinspiegel und schützt die Blutgefäße. Außerdem ist der Gehalt an Ballaststoffen hoch. Ballaststoffe stärken die Darmflora und regen die Verdauung an. Schokolade macht zudem glücklich. Rohkakao enthält N-Acylethanolamin, welches den Anandamid-Spiegel im Gehirn kurzfristig erhöht. Anandamid ist auch als sogenannter Glücksbotenstoff bekannt und sorgt für mehr Ausgeglichenheit und Entspannung. Besonders durch den Verzehr von rohem Kakao wird die Serotonin-Ausschüttung angeregt, was stimmungsaufhellend wirkt. Der regelmäßige Verzehr von Kakaonibs kann Euphorie und Motivationsschübe im Körper auslösen.

Kakao ist nicht nur für das seelische Wohlbefinden gut, sondern tut auch der Haut gut. Besonders die Kakaobutter wird für kosmetische Behandlungen eingesetzt. Kakaobutter findet sich oftmals als Zusatz in Bodylotions, Cremes sowie Seifen und hilft gegen trockene und rissige Haut. Die Haut erfährt somit durch Kakao einen wahren ”Feuchtigkeitsboost”. Außerdem hat Kakao einen hohen Anteil an Antioxidantien und gesunden, wertvollen ungesättigten Fettsäuren wie z. B. Ölsäure.

Antioxidantien bekämpfen erfolgreich freie Radikale, schützen vor Haut- und Zellalterung und sollen sogar bestimmten Krebsarten entgegenwirken. Die ungesättigten Fettsäuren hingegen sind gut für das Herz und erhöhen den „guten“ Cholesterinspiegel. In rohem Kakao ist auch eine Menge an Eisen enthalten. Mit 7,3 mg Eisen pro 100 g ist er Spitzenreiter und liegt damit sogar vor Spinat und Rindfleisch. Eisen ist für einen reibungslosen Sauerstofftransport innerhalb des Körpers verantwortlich und hilft beim Muskelaufbau. Roher Kakao ist einfach ein wahrer Allrounder. 

Nährwerttabelle pro 100g Rohkakao

Kalorien550-650 kcal/ 2300-2600 kJ
Eiweiß10-13 g
Fett50-55 g
Kohlenhydrate6-15 g
Davon Zucker1-2 g
Ballaststoffe10-23 g