Kürbiskerne – die Kernenergie

 

Kürbiskerne enthalten wichtige Mineralstoffe wie Zink, Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Kupfer, Mangan, Selen sowie Phosphor. Aber auch Vitamin A, C, D und E sind in Kürbiskernen vorhanden.  Die Kerne punkten also mit den Inhaltsstoffen und einem natürlichen, nussig aromatischen Geschmack.

Im Handel erhalten Sie die grünen Kürbiskerne des steirischen Ölkürbisses. Vor dem Rösten der Kürbiskerne müssen sie zunächst vom faserartigen Fruchtfleisch des Kürbisses gelöst werden. Zu den beliebtesten und wichtigsten Speisekürbissen gehören der Hokkaidokürbis, der Muskatkürbis und der Butternutkürbis. Die Erntezeit der Kürbisse beginnt frühestens im Juli und hat ihren Höhepunkt in den Herbstmonaten September und Oktober. Kürbiskerne und hochwertiges Kürbiskernöl liefern das ganze Jahr über essentielle Fettsäuren sowie sekundäre Pflanzenstoffe. 

Der Kürbis ist eine der ältesten Kulturpflanzen und gelangte bereits im 16. Jahrhundert von Mittel- bzw. Südamerika nach Europa und Asien. Die populärste Kürbiskern-Sorte kommt aus Österreich: der steirische Kürbiskern. Das daraus gewonnene Kürbiskernöl unterstützt das Immunsystem und kann sich dank  ungesättigter Fettsäuren positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. 

Kürbiskerne sorgen nicht nur für den perfekten Crunch, sondern liefern als Proteinquelle auch reichlich Energie für den Tag. Ob als kleiner Snack für zwischendurch, im Müsli, zu Salaten, in der Suppe, in Form von Kürbiskernbrot, Kürbiskernmus oder als Kürbiskernpesto zum Kochen oder Backen – die kleinen grünen Kerne sind immer eine gute Wahl und lassen sich beim Essen vielseitig einsetzen. Zudem enthalten Kürbiskerne wichtige B-Vitamine, die einen positiven Einfluss auf unseren Körper haben. Ob in Stresssituationen auf der Arbeit oder im Privatleben ist es wichtig, den Körper mit diesem Vitamin zu unterstützen. Kürbiskerne sind somit wahre „Nervennahrung“. Sie machen uns belastbar und helfen, stressige Zeiten unbeschadet zu überstehen. 

Außerdem kann ein zu niedriger Serotoninspiegel zu depressiven Verstimmungen führen. Die Grundlage für Serotonin bildet Tryptophan. Dieser Stoff ist in Kürbiskernen vorhanden. DasSuperfood wandelt sich somit zu einem sogenannten Mood-Food und  macht glücklich. Ein weiterer Vorteil der Kürbiskerne besteht in der Bildung desSchlafhormons Melatonin, das für einen erholsamen Schlaf sorgt. 

Egal ob als fester  Kürbiskern oder als flüssiges Kürbiskernöl:Beide Varianten bieten viele Vorteile und erlangen  zunehmend Bekanntheit.

Der hohe Kaloriengehalt sollte nicht abschrecken, denn Kürbiskerne gelten dennoch als Schlankmacher. Dies ist auf den hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, eine  große Menge an Eiweiß sowie den geringen Kohlenhydratanteil zurückzuführen. 

Der Kürbiskern - ein echtes Muss für die gesunde Küche.

Kalorien562 kcal/ 2352 kJ
Eiweiß24,4 g
Fett45,6 g
Kohlenhydrate14,3 g
Davon Zucker0,9 g
Ballaststoffe9 g
Zutaten Kürbiskerne