Chiasamen - das Superfood der Azteken

 

Chiasamen

In Chiasamen sind viele gesunde Inhaltsstoffe enthalten, sie machen satt und lassen sich vielseitig einsetzen. Dadurch werden sie als Superfood, Heilmittel oder veganes Wundermittel verwendet und liegen ganz klar im Trend. Sie gehören zu den Ölsaaten und Pseudogetreiden und sind damit glutenfrei und spielten bereits vor 5.000 Jahren für die Ernährung der Mayas und Azteken eine wesentliche Rolle.

Ursprünglich kommen Chiasamen aus Mexiko, sie werden mittlerweile jedoch auch in Australien und Indien angebaut. Der mexikanische Chia gehört zur Gattung der Salbeipflanzen und wird bis zu zwei Meter hoch werden kann. Er blüht von Juli bis August in einem kräftigen, violetten Ton. Die Ernte findet im November statt. Nach der Ernte werden die Samen gereinigt und in die ganze Welt exportiert.

Wer auf Regionalität Wert legt, kann auch auf Leinsamen, Rapsöl oder Nüsse ausweichen. Diese weisen im Vergleich zu Chiasamen einen ähnlichen Nährstoffgehalt auf. Die Samen heißen wörtlich übersetzt „stark“ sind oval und etwa ein bis zwei Millimeter groß. Bei uns findet man sie in jedem gut sortierten Supermarkt in den Sorten: schwarz, schwarz getupft, weiß und grau.

Verzehr von Chiasamen

Chiasamen werden besonders in der veganen Küche häufig verwendet. Zum Beispiel quellen die kleinen Körner in Flüssigkeit schnell auf und bilden ein stabiles Gel. So kannst du ganz einfach aus einem Esslöffel Chiasamen und drei Esslöffeln Wasser einen Ei-Ersatz für Kuchen und Gebäck anrühren, Puddings oder Smoothies mixen. Chiasamen schmecken neutral und können in Brot, Müsli, Müsliriegel und Joghurt eingesetzt werden, wobei die empfohlene tägliche Tagesdosis liegt bei 15 g und sollte nicht überschritten werden. 

Was macht Chia so gesund?

Chiasamen weisen einen sehr hohen Ballaststoffgehalt auf, wodurch sie als verdauungsfördernd gelten und für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl sorgen. Ballaststoffe binden Wasser, Säuren und Giftstoffe im Körper. Beim Verzehr sollte man ausreichend viel Wasser trinken, da die Samen ähnlich wie Flohsamenschalen ein Vielfaches an Wasser binden können. Denn sie nehmen innerhalb weniger Minuten bis zu dem 12-fachen ihres Gewichts an Flüssigkeit auf. Zudem beinhalten sie einen hohen Anteil an wertvollen Proteinen, welche besonders bei Sportlern den Muskelaufbau unterstützen und zu einer generellen Leistungssteigerung führen.

Folgende wichtigen Mineralstoffe sind enthalten: Eisen, Zink, Mangan, Kupfer, Magnesium und Kalzium. Die Samen enthalten doppelt so viel Eisen wie Spinat. Kopfschmerzen, Erschöpfung und allgemeine Mattigkeit gehören zu den häufigsten Symptomen bei Eisenmangel. Der regelmäßige Verzehr eisenhaltiger Lebensmittel wie Chiasamen kann diese Symptome frühzeitig verhindern.

Auch der Kalziumgehalt ist um einiges höher als in Milch. Kalzium ist wichtig, um Zähne und Knochen gesund zu erhalten und spielt eine wichtige Rolle bei der Muskelarbeit, Blutgerinnung und dem Stoffwechsel. Chiasamen haben auf 15 g ca. 0,7 mg Zink. Zink ist ein Spurenelement, welches essentiell für die Haut, Insulinspeicherung, Eiweißsynthese und das Immunsystem ist.

Nährwerttabelle pro 100 g

Kalorien580 kcal
Eiweiß17 g
Fett31 g
Kohlenhydrate42 g
Davon Zucker-
Ballaststoffe34 g
Zutaten Brombeere