Brombeeren - leckere süß-saure Vitaminbomben

 

Brombeeren nennt man auch Krotzbeeren oder Kratzbeeren. Die alten, wildwachsenden Brombeeren hängen im Gegensatz zu den neu gezüchteten Kultursorten an bis zu zwei Meter hohen dornigen Sträuchern. Aus botanischer Sicht gehört die Brombeere zu den Sammelfrüchten. Sie besteht aus vielen, kleinen eng zusammenhängenden Steinfrüchten, die auf dem zapfenförmigen Fruchtboden sitzen. Ursprünglich stammen Brombeeren aus den Wäldern Nordamerikas und Eurasiens. Mittlerweile wachsen Brombeeren in ganz Europa, Asien sowie in Süd- und Nordamerika – ob wild oder gezüchtet. Bei uns in Deutschland wachsen die meisten Kulturen in wärmer gelegenen Bundesländern wie Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland- Pfalz. Die Brombeere ist schon seit vielen Jahren in der Heilkunde bekannt. Damals nutzten die Griechen die Frucht bei Gicht; die Römer verwendeten sie bei Entzündungen im Mundraum und Darm. Die Erntesaison fängt im Juli an und hört meist Ende Oktober auf. Die Brombeeren wachsen nach und nach und können über einen Zeitraum von sechs bis acht Wochen täglich geerntet werden. Brombeeren schmecken süß-säuerlich und haben ein intensives Waldaroma. Wilde Brombeeren schmecken allerdings noch viel intensiver. Im Supermarkt findet man frische Brombeeren meist im Kühlregal. Ob pur, im Müsli oder als Smoothie – Brombeeren geben süßen Gerichten eine besondere Note. 

Warum sind Brombeeren so gesund? 

Die intensiv dunkle Farbe der Brombeeren entsteht durch die Pflanzenfarbstoffe auch Anthocyanen genannt. Diese haben eine besonders gesunde Eigenschaft: ie hemmen Bakterien, Pilze und Viren, lindern Entzündungen und können auch das Wachstum von Krebszellen aufhalten. Zudem enthalten Brombeeren den löslichen Ballaststoff Pektin, der für einen normalen Cholesterinspiegel sorgt. Brombeeren haben 17 mg Vitamin C pro 100 g und damit mehr als ein Apfel. Aber auch Vitamin E ist reichlich in Brombeeren enthalten. Vitamin E wird auch als Zellschutz-Vitamin bezeichnet und wehrt aggressive Sauerstoffverbindungen von den Körperzellen ab. Außerdem sorgt Vitamin E für glatte und schöne Haut, weshalb die Brombeere als Anti Aging Obst gilt. Brombeeren punkten auch mit ihrem hohen Gehalt an Beta-Carotin, das im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden kann. Das ist wiederum wichtig für Sehkraft, Haut und Schleimhäute. Der Mix aus Phosphor und Calcium stärkt Knochen und Zähne. Ein weiterer positiver Wirkstoff der Brombeere ist das darin enthaltene Pektin. Dieser lösliche Ballaststoff regt die Verdauung an und bindet im Darm unter anderem Fett an sich. Zusätzlich können Brombeeren helfen, die Cholesterinwerte im Blut zu senken.

Deine Seedhearts wünschen dir einen guten Appetit!

Nährwerte pro 100g
Energie (kJ/kcal)126/ 30
Eiweiß (g)1
Fett (g)1
Kohlenhydrate (g)3
davon Zucker (g)2,7
Ballaststoffe (g)7

 

Zutaten Brombeere