Äpfel - Das beliebteste Obst der Deutschen

 

“An apple a day keeps the doctor away?” Was ist an dieser Weisheit tatsächlich dran? 

Der Apfel zählt zur Familie der Rosengewächse, wobei der Apfelbaum ein sommergrüner Laubbaum ist. Er blüht je nach Sorte meist zwischen April und Juni. Ursprünglich kommt der Apfel aus Südwestchina und aus Regionen rund um das Schwarze Meer. Nach und nach verbreitete sich der Apfel über die gemäßigte Zone der Welt und wächst in Europa ca. seit der Jungsteinzeit. Seit es den Menschen gibt, wird der Apfel kultiviert und zählt heute zu dem beliebtesten Obst der Deutschen. Weltweit gibt es ca. 20.000 verschiedene Sorten. Beliebte Apfelsorten sind zum Beispiel Braeburn, Elstar, Jonagold und Gala. Bekannte Anbaugebiete in Deutschland sind u. a. das Alte Land bei Hamburg und die Gegend rund um den Bodensee. Auch die Äpfel aus unserem “Apple & Cinnamon” Porridge kommen direkt aus dem Alten Land zu uns nach Hamburg. (“mehr” www.seedheart.de/shop/muesli/apple&cinnamon)

Äpfel halten sich sehr gut und lassen sich das ganze Jahr nach der Erntezeit frisch halten. Dazu ist eine Temperatur von ca. 3 °Cin einem Beutel mit Löchern besonders gut. Spannend ist, dass Äpfel beim Reifen ein Gas – Ethylen – abgeben, das Bananen und andere Früchte schneller reifen lässt. Reift der Apfel allerdings zu lange in der Obstschale, verliert er neben seiner Frische auch den Großteil seiner Vitamine. Achte also  darauf, dass Äpfel bei dir zu Hause im Kühlschrank oder Keller lagern. 

Wie gesund sind Äpfel? 

Äpfel enthalten auf 100 Gramm nur ca. 61 kcal, wovon 13 g Zucker und 2 g Ballaststoffe sind. Eiweiß ist mit 0,3 g kaum enthalten. Genauso enthält der Apfel 0 g Fett. Dabei wirken sich die Ballaststoffe der Äpfel positiv auf die Darmaktivität aus, senken Blutfett- und Cholesterinwerte. Dadurch reduzieren Äpfel nachweislich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. https://www.bmj.com/content/347/bmj.f7267

Zusätzlich enthält der Apfel eine Reihe an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, die sich vor allem in der Schale der Äpfel verbergen. Iss den Apfel also möglichst mit Schale, um alle Vitamine und Mineralstoffe aufzunehmen. 

In Äpfeln sind Vitamin A, B1, B2, E und C enthalten. Auch sind sie reich an Kalium, Natrium, Magnesium, Kalzium und Eisen. Neben Vitaminen und Mineralstoffen ist der Apfel reich an sekundären Pflanzenstoffen wie zum Beispiel Phenole und Carotinoide. 

So stärken Äpfel durch die Vitamine C und E das Immunsystem. Außerdem helfen sie mit ihrem  Natrium und Kalium dem Wasserhaushalt. Zusätzlich unterstützen Äpfel den Aufbau von Nervenstrukturen und kräftigen die Muskeln. Das Eisen schützt vor Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzklopfen sowie anderen Herzrhythmusstörungen und unterstützt die Blutbildung.

Dank der sekundären Pflanzenstoffe schützen Äpfel vor oxidativem Stress. Sie reduzieren also Alterungsprozesse, hemmen Entzündungen und können sogar Krebs vorbeugen. Zudem fördern die Phenole des Apfels die Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse, sodass Äpfel beim Vorbeugen von Diabetes helfen können.

Kalorien61 kcal
Eiweiß0,3 g
Fett0 g
Kohlenhydrate14 g
Ballaststoffe2 g
Zutat Apfel