Raw, Bio, lecker!

Wir verwenden für unsere Superfood-Mischungen ausschließlich besondere Zutaten in Bio-Qualität. Unsere naturbelassenen Rohstoffe werden in unabhängigen Laboren auf Rückstände geprüft. Mehr über unser Qualitätsversprechen findet ihr hier


Amaranth

Amaranth war einst das Grundnahrungsmittel der Inkas und Azteken. Heute ist das proteinreiche Powerkorn wieder in aller Munde und punktet gegenüber Getreide mit seinem niedrigen Kohlenhydratanteil. Das Pseudo-Getreide eignet sich somit perfekt für Low Carb Esser. Die leicht verwertbaren Kohlenhydrate bringen dem Körper lang anhaltende Energie. Viele Nähr- und Vitalstoffe des „heiligen Wunderkorns“ erfreuen besonders Sportler, Kinder, Ältere und sogar Allergiker. Denn Amaranth ist glutenfrei - lediglich eine von vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften...

Amaranth Top 5:

  • Ballaststoffe sättigen und halten den Darm gesund
  • ungesättigte Omega 3-Fettsäuren machen Herz und Hirn fit
  • Lecithin hilft beim Fett verdauen und Aufbauen von Gehirn und Nervengewebe
  • hoher Magnesium- und Calciumgehalt wichtig für Energiehaushalt und -bereitstellung
  • Eisen - und Zinkreichtum - gut für Schwangere bei Eisenmangel

Amaranth (gepoppt)

Popcorn kennt jeder, aber was ist bitteschön Pop-Amaranth? Es ist keine populäre Amaranth-Variante, sondern eine vergrößerte Version des Superfoods. Amaranth lässt sich wie Mais luftig "aufpoppen". Die neue spannende Textur eignet sich perfekt für unsere Superfood-Müslis, bietet mehr Volumen und sorgt für ein lockeres Mundgefühl. Jetzt kannst du die kleinen Wunderkörner mit der Zunge intensiver wahrnehmen. Und das Beste: Beim "Verpuffen" bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe wie Calcium und Eisen in den Amaranth Pops erhalten.

Amaranth gepufft Top 5:

  • glutenfreies Pseudogetreide - perfekt für Menschen mit Zöliakie oder anderen glutenbedingten Erkrankungen
  • hervorragender Eiweißlieferant für Sportler und Fitness-Fans
  • liefert viel Eisen, Kalzium, Magnesium und Zink
  • knusprige Konsistenz mit nussigem Geschmack
  • verbessert die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, wirkt stimmungserhellend und soll Alterungsprozesse verlangsamen

Buchweizen

Wo Weizen draufsteht, muss kein Weizen drin sein. Buchweizen ist das beste Beispiel – und ein gluten- und lektinfreies dazu. Eine lektinfreie Ernährung lässt dich besser durchblutet durchs Leben gehen. Die Darmflora profitiert ebenfalls von der Pseudo-Zerealie. Buchweizen vereint hochwertiges Eiweiß mit Vitamin E, B1, B2, Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen und Kieselsäure. Verzichte auf Getreide und gewinne mit dem Buchweizen eine vitalstoffreiche Alternative für eine gesunde Ernährung. Und so viel Gesundes steckt ebenfalls im Pseudo-Getreide…

Buchweizen Top 5:

  • Buchweizen bietet alle essentiellen Aminosäuren (besseres Aminosäureprofil als Getreide)
  • Chiro-Inositol im Buchweizen kann den Blutzuckerspiegel senken (diabetikergeeignet)
  • Rutin stärkt Blutgefäßwände und beugt Krampfadern sowie Hämorrhoiden vor
  • Buchweizen liefert Lecithin, das den Cholesterinspiegel reguliert
  • Lecithin dient als Nährstoff für die Leber und hilft beim Entgiften

Cashews

Bar auf die Hand gibt es sie in verschiedenen Variationen: Cashews. Ob einfach gesalzen, pikant gewürzt oder naturbelassen - "Cashewnüsse" gehören zu den beliebtesten Nüssen weltweit. Dabei gehört die Frucht des Cashewbaums biologisch gesehen zur Familie der Sumachgewächse. So oder so dient die Cashew als hochwertiger Magnesium- und Phosphorlieferant. Darüber hinaus überzeugt das kernige Superfood als beruhigende "Nervennahrung". Aus Studentenfutter sind die Cashewkerne ebenso wenig wegzudenken wie aus den Superfood-Mischungen von Seedheart. In unserem Cashew & Cacao Superfood-Müsli bilden pure Cashews eine wichtige Eiweiß- und Kohlenhydratquelle.

Cashew Top 5:

  • geringer Kaloriengehalt im Vergleich zu Nüssen
  • gleichzeitig guter Eiweiß- und Kohlenhydratlieferant
  • hoher Anteil an L-Tryptophan, aus dem das Glückshormon Serotonin hergestellt wird
  • wirken stimmungserhellend und gewichtsreduzierend
  • enthalten wichtige B-Vitamine, die wiederum die Nerven beruhigen

Chia

Chia- oder Leinsamen? Das ist nicht die Frage. Chiasaat ist wie Leinsaat ein Naturprodukt mit einer außergewöhnlichen Nährstoffdichte und -zusammensetzung. Chiasamen sind vor allem reich an Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf Herzkreislaufsystem, Blutgefäße und das Erinnerungsvermögen auswirken. Als ganze Samen stellen Chiasamen viele Ballaststoffe bereit und können zudem Wasser speichern. Durch das Wasser quellen die Chiasamen auf und sättigen über viele Stunden.

Chiasamen Top 5:

  • reich an Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Calcium und löslichen Ballaststoffen
  • im Vergleich zu Leinsaat besticht Chia durch seinen geringeren Fett- und Kaloriengehalt
  • binden viel Wasser und sorgen für lang anhaltende Sättigung
  • verlangsamen den Abbau von Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten
  • wirken antioxidativ und somit als Zellschutz gegen freie Radikale

Cranberries

Yes, we cran! Positiver als Cranberries mit gesundheitsförderlichen Pflanzenstoffen wie Polyphenolen und Anthocyanen können Beeren kaum auf den Frühstückstisch kommen. Anthocycane sind zum Beispiel wichtig für Zellschutz, Herz und Kreislauf. Der Anteil an Mineralstoffen in getrockneten Cranberries? Einfach außergewöhnlich hoch. Und dank der antibakteriellen sowie antioxidativen Eigenschaften der Cranberry heilt und regeneriert dein Körper schneller und besser.

Cranberries Top 5:

  • reich an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien, die vor freien Radikalen und Entzündungen schützen
  • Inhaltsstoffe beugen Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Arteriosklerose vor
  • reduzieren Bakterien im Mundraum und stärken das Zahnfleisch
  • beeinflussen Blutdruck und Zuckerstoffwechsel positiv
  • stärken das Immunsystem durch hohen Gehalt an Vitamin A, C und K sowie wichtigen Mineralstoffen wie Natrium, Magnesium und Kalium

Datteln

Das sind uns ein paar süße Früchtchen: Datteln liefern viel Energie und verwandeln dein Frühstück in ein wahres Vitalstoff-Wunder. Dabei unterstützen die B-Vitamine der arabischen Wüstenfrucht deinen Stoffwechsel, reduzieren Stress und können den Blutdruck senken. Begeistern dürfte dich auch ihr niedriger glykämischer Index und der hohe Ballaststoffgehalt - perfekt für Sportler und alle, die lang anhaltend Power benötigen.

Dattel Top 5:

  • dank ihres sehr hohen Kohlenhydrat-Anteils liefern Datteln viel Energie
  • enthält wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium, Eisen und Phosphor sowie B-Vitamine
  • ballaststoffreiche Frucht, die lang anhaltend sättigt
  • Tryptophan in getrockneten Datteln dient zum Aufbau des Glückshormons Serotonin
  • Inhaltsstoffe hilfreich für Stressabbau, Herzgesundheit, starke Knochen und ein noch stärkeres Immunsystem

Goldhirse

Sie ist das Goldstück unter den Getreiden: die Goldhirse. Wie wertvoll das glutenfreie Getreide ist, beweist ihre große Nährstoffdichte: Vitamin B, Biotin, Fluor, Phosphor, Magnesium und Kalium stecken in den kleinen runden Kügelchen. Über diese Masse an Mineralstoffen freuen sich u. a. deine Muskeln und Nerven, die dank Magnesium und Kalium erst richtig in Gang kommen. Außerdem liefert dir Hirse viel Eisen und Silizium: Die sogenannte Kieselsäure stärkt Zähne, Knochen sowie Bindegewebe. Und Haut und Haar werden ebenfalls gekräftigt.

Goldhirse Top 5:

  • glutenfreies und leicht bekömmliches Getreide - bestens geeignet für Allergiker (Zöliakie)
  • hervorragende Eisen- und Magnesiumquelle, die z.B. den Sauerstofftransport begünstigt
  • Kieselsäure in der Goldhirse glättet Haut und Haare
  • senkt schädliche Blutfette und schützt somit vor Herzerkrankungen
  • komplexe Kohlenhydrate und essentielle Aminosäuren sättigen über viele Stunden

Gojibeeren

Gojibeeren bekommen von uns das "Go" für dein Müsli. Denn im asiatischen Superfood verbergen sich viele Vitamine und Mineralstoffe. Während das Vitamin C in der Gojibeere deine Abwehrkräfte stärkt, schützt Vitamin E deine Zellen vor freien Radikalen. Die Antioxidantien in der Goji bekämpfen chronische Entzündungen in deinem Körper. Darüber hinaus bieten Mehrfachzucker für Athleten nachhaltige Energie - auch über längere Zeiträume.

Gojibeere Top 5:

  • reich an den Vitaminen A, C und E
  • Polysaccharide stärken das Immunsystem und entgiften
  • helfen der Darmflora beim Regenerieren
  • liefern viel Energie und haben wenig Kalorien
  • Phytonährstoffe und Antioxidantien wie Lutein sowie Zeaxanthin verbessern Sehkraft und Nervenstärke

Hanfsamen

Jetzt aber ACHTung: Hanf beinhaltet acht von ingesamt 21 Aminosäuren. Und genau diese acht Aminosäuren kann dein Körper nicht selbst herstellen. Neben den essenziellen Aminosäuren stecken in Hanfsamen wertvolle Mineralstoffe wie Calcium, Kalium und Magnesium. Davon profitieren Skelettmuskulatur, Knochenapparat und dein Herz. Auch Eisen und Schwefel sowie die Vitamine A, B, C, D und E machen Hanfsamen zum Superfood.

Hanfsamen Top 5:

  • enthalten sämtliche essentielle Aminosäuren
  • Globuläres Pflanzeneiweiß unterstützt Produktion von Antikörpern gegen Keime
  • Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren stärken das Herz-Kreislauf-System
  • gesunde Fette steigern die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • Zellschutz durch Vitamin E - antioxidative Wirkung gegen freie Radikale

Kakaonibs

Wer Kakao hört, denkt sofort an Schokolade. Dabei sind Schokoriegel und Co. nur eine Seite der süßen Medaille. Dunkle Kakaonibs lassen sich aus der Kakaobohne herausbrechen und trocknen. Beim anschließenden Fermentieren bleiben viele Vitalstoffe erhalten. Fertig ist das Superfood voller Mineralstoffe wie Magnesium und Kalzium. Das zartbittere Powerfood stärkt den Muskel- und Knochenapparat, bringt dein Gehirn auf Trab und schützt deine Zellen vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Kakao Nibs Top 5:

  • reich an Magnesium und Calcium - gut für Muskel-und Nervenfunktion sowie Knochenaufbau
  • regen die Bildung von Serotonin sowie Dopamin an und wirken somit antidepressiv
  • verbessern die Denkleistung
  • Antioxidantien schützen die Zellen vorm Altern
  • Flavonoide senken den Blutdruck und schützen vor Herzerkrankungen

Kakaopulver

Roher Kakao ist und bleibt die Nummer 1 unter den Superfoods. Meist (bei der Herstellung von Schokolade) werden die Super-Eigenschaften jedoch durch Erhitzen zerstört. Kein Lebensmittel enthält so viele Antioxidantien wie roher Kakao. Zudem stecken verschiedendste Mineralien, z.B. Kalium und Magnesium drin. Für die Majas war Kakao übrigens so wichtig, dass sie ihn als Währung benutzten!


Kürbiskerne

Kürbiskerne sind nicht nur ein leckerer Snack für Zwischendurch, sie sind mit einem Anteil von etwa 35% auch sehr eiweißreich. Weiterhin enthalten sie Spurenelemente wie Kalium, Magnesium, Calcium, Zink, Selen und die Vitamine A, B, C, E sowie Linolsäure und Carotinoide. Kürbiskernfett zählt zu den hochwertigsten Pflanzenfetten überhaupt.

Leinsamen

Je nach Sorte haben Leinsamen eine braune oder gelbe Schale, sind nussig im Geschmack und enthalten ca. 40% Fett in Form von Leinöl (mit hoher Konzentration an Omega-3-Fettsäuren im Vergleich zu anderen Pflanzenölen). Weitere wichtige Inhaltsstoffe sind Schleimstoffe, Linamarin, Eiweiß, Lecithin, Sterine, Vitamin B1, B2, B6 und E sowie Folsäure.

Maulbeeren

Maulbeeren sind im wahrsten Sinne des Wortes beerenstark: Reich an Vitaminen, essentiellen Aminosäuren, Spurenelementen und Mineralstoffen, enthalten sie außerdem Vitamin C, E, Folsäure, B-Vitamine, Biotin und Beta-Carotin. Auch mit einer Vielzahl an Mineralien wie Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphor und Eisen muss sich die Maulbeere wahrlich nicht hinter anderen Früchten verstecken.


Quinoa

Ein Großteil der Kalorien sind in Quinoa in Form von Proteinen gespeichert. Der Vorteil von Proteinen gegenüber Kohlenhydraten ist, dass sie eine langanhaltende Sättigung bewirken. Der Anteil an Fett im Quinoa ist hingegen gering. Ideal also für Menschen, die auf ihr Gewicht achten!

Sesam

Sesam ist vor allem in tropischen und subtropischen Anbaugebieten zu Hause. Sesamkörner bestehen zu 20% aus Eiweiß. Sie haben einen Fettanteil von knapp 50% (hauptsächlich ungesättigte Fettsäuren) und enthalten jede Menge Selen, ein essentielles Spurenelement, das nicht nur den Stoffwechsel, sondern auch das Immunsystem unterstützt.

Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne haben ein angenehm nussiges, mildes Aroma und eine feste Konsistenz. Sie sind der "Folsäure-Spitzenreiter", etwa 100 Mikrogramm von diesem B-Vitamin stecken in 100g. Sie enthalten sogar mehr Protein als die meisten Fisch-, Geflügel- und Fleischarten. Das macht sie so interessant für Vegetarier und Veganer. Auch Magnesium und der Mineralstoff Phosphor stecken in vergleichsweise hoher Konzentration in Sonnenblumenkernen.


Vanille

Vanille ist die Frucht einer speziellen Orchideenart. Sie duftet und schmeckt nicht nur besonders aromatisch, sondern ist auch noch gesund. Während Vanille heute fast ausschließlich aufgrund ihres betörenden Aromas eingesetzt wird, war sie in früheren Zeiten ein begehrtes Heil- und Arzneimittel.

Weißmohn

Mohn hat einen ausgeprägten nussartigen Geschmack und steckt voller Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen und Zink. Mit seinem etwa 2,5%igen Calciumanteil zählt Mohn zu den calciumreichsten Lebensmitteln überhaupt. Mohn hat einen hohen Fettgehalt - allerdings sind diese Fette besonders hochwertig. Die Fettsäure Linolsäure wirkt bspw. cholsterinsenkend.

Zimt

Zimtstangen sind die Rinde des Zimtbaums. Der Duft erinnert an kostbare Edelhölzer, Orangen, Rosen und Nelken und sogar ein wenig an Muskat. Dazu kommt eine feine, süßliche Note. Die ätherischen Öle des Zimts enthalten Aroma-Substanzen, die beispielsweise in Gewürznelken vorkommen.